Bildgestaltung nach dem “Goldenen Schnitt”

Veröffentlicht am Montag, 25. Januar 2021 von Heinz Scheyer in Bildgestaltung

Schon die Maler und Architekten der Antike gestalteten ihre Bilder und Gebäude nach dem “Goldenen Schnitt”. Bildwichtiges steht hier nicht in der Mitte, sondern an einem Platz innerhalb einer Strecke.

Die Strecke ist so geteilt, dass das Verhältnis des längeren Teilstückes (a) zur gesamten Länge (c) im gleichen Verhältnis wie die kürzere Strecke (b) zum längeren Teilstück (c) steht. Diese Aufteilung wird von uns Menschen als harmonisch empfunden. Wenn Sie Ihre Aufnahmen nach dem “Goldenen Schnitt” gestalten wollen, platzieren Sie die wichtigen Bildelemente auf den Linienschnittpunkten. Rückt man die Schnittpunkte nur ein wenig weiter nach außen, entsteht mehr Spannung im Bild.

Einige Kameras besitzen bereits auf der Mattscheibe oder zuschaltbar auf dem Monitor Gitterlinien, die das Gestalten nach dem “Goldenen Schnitt” auf einfache Weise erleichtern.


Hinterlasse eine Antwort

Fenster schließen